A

Softwareentwicklung

In Zeiten der fortschreitenden Digitalisierung wird speziell angepasste Software für Unternehmen jeder Art immer wichtiger. Damit jedes Unternehmen in seiner jeweiligen Nische zu florieren weiß, bedarf es teils kleinteiliger Anpassungen, auf die im Rahmen der sorgfältigen Softwareentwicklung eingegangen wird.

Um hilfreiche Software entwickeln zu können, die einen nachhaltigen Mehrwert schafft und über eine gewisse Langlebigkeit verfügt, ist es von gewaltigem Vorteil, den jeweiligen Einsatzkontext zu kennen und sich darüber hinaus dem Ideal des Clean Codings zu verschreiben. Darüber hinaus sind Kenntnisse der relevanten Programmiersprachen unerlässlich; jede von ihnen besitzt andere Stärken. Um innovative Software zu kreieren, ist es unerlässlich, sich stets weiterzubilden und hinsichtlich der gegenwärtigen digitalen Entwicklungen auf dem Laufenden zu bleiben.


Was bedeutet Softwareentwicklung genau?

Softwareentwicklung bezieht sich auf den Prozess der Erstellung, Implementierung und Wartung von Softwareanwendungen. Es umfasst alle Aktivitäten, die zur Entwicklung von Softwareprodukten von der Konzeption bis zur Bereitstellung erforderlich sind.


Die gängigen Phasen der Softwareentwicklung

  1. Anforderungsanalyse: In dieser Phase werden die Anforderungen und Ziele der Software definiert. Die Entwickler arbeiten eng mit den Kunden oder Benutzern zusammen, um deren Bedürfnisse zu verstehen und die Funktionen und Eigenschaften der Software zu spezifizieren.
  2. Design: In dieser Phase wird das Design der Software entwickelt. Es umfasst die Definition der Architektur, die Aufteilung der Funktionen in Module oder Komponenten und die Festlegung der Datenstrukturen und Algorithmen, die zur Umsetzung der gewünschten Funktionen erforderlich sind.
  3. Implementierung: In dieser Phase wird der Code der Software geschrieben. Die Entwickler verwenden Programmiersprachen wie Java, C++, Python oder JavaScript, um den Quellcode zu erstellen. Sie setzen die zuvor definierten Designs um und implementieren die Funktionalität der Software.
  4. Testen: Nach der Implementierung wird die Software umfassend getestet, um sicherzustellen, dass sie ordnungsgemäß funktioniert und den Anforderungen entspricht. Es werden verschiedene Testmethoden und -werkzeuge verwendet, um Fehler zu identifizieren und zu beheben. Dazu gehören Funktionstests, Integrationstests, Leistungstests und Benutzertests.
  5. Bereitstellung und Wartung: Nach erfolgreichem Testen wird die Software bereitgestellt und den Benutzern oder Kunden zur Verfügung gestellt. Die Entwickler sind auch für die Wartung der Software verantwortlich, indem sie Fehlerbehebungen, Updates und Verbesserungen durchführen, um die Leistung, Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit der Software zu gewährleisten.


Fazit zur Softwareentwicklung

Jeder Prozess der Softwareentwicklung ist dabei weitgehend individuell auf die jeweiligen Bedürfnisse des etwaigen Kunden angepasst. Es ist ebenfalls wichtig, eine konsequente Wartung der Software in Aussicht zu stellen, um langfristige Funktionalität zu gewähren.


Zurück zum Glossar
Softwareentwicklung
pfeil nach unten

Blogartikel

Dir fehlt ein Begriff in unserem Glossar? Schreib uns!
Kontakt aufnehmen
Assecor Kontakt - IT Dienstleister aus Berlin
Assecor Kontakt - IT Dienstleister aus Berlin
Assecor Linkedin - IT Unternehmen aus Berlin