A

Datendiskriminierung

Was ist Datendiskriminierung?

Datendiskriminierung bezieht sich auf unfaire oder ungleiche Auswirkungen von Algorithmen oder Analysen auf bestimmte Gruppen von Personen oder Datenpunkten. Sie tritt auf, wenn Entscheidungen, Vorhersagen oder Empfehlungen aufgrund von Daten dazu neigen, eine Gruppe gegenüber einer anderen zu bevorzugen oder zu benachteiligen, basierend auf bestimmten Merkmalen wie Geschlecht, Rasse, Alter, ethnischer Zugehörigkeit oder anderen geschützten Kategorien.

 

Verschiedene Gründe für Datendiskriminierung

  1. Bias in Trainingsdaten

Wenn die Daten, mit denen ein Algorithmus trainiert wird, selbst bereits Verzerrungen oder Ungleichgewichte aufweisen, kann der Algorithmus dazu neigen, diese Muster zu erlernen und in seinen Entscheidungen zu reproduzieren.

  1. Algorithmischer Bias

Selbst wenn Trainingsdaten ausgewogen sind, können Algorithmen aufgrund ihrer Struktur oder des jeweils verwendeten Modells dazu neigen, unfaire Vorhersagen zu treffen oder bestimmte Gruppen zu bevorzugen.

  1. Feedbackschleifen

Wenn ein Algorithmus aufgrund seiner Entscheidungen Rückmeldungen erhält, können diese Rückmeldungen dazu führen, dass der Algorithmus seine Präferenzen verstärkt und so ungleiche Auswirkungen verstärkt.

  1. Unausgewogene Datenerfassung

Wenn bestimmte Gruppen in den Datenerfassungsprozessen unterrepräsentiert sind, können die Algorithmen Schwierigkeiten haben, genaue und ausgewogene Vorhersagen für diese Gruppen zu treffen.

  1. Fehlende "Fairness-Maßnahmen"

Wenn bei der Entwicklung von Algorithmen keine expliziten Maßnahmen zur Förderung von Fairness und Vermeidung von Diskriminierung getroffen werden, können unbeabsichtigte Ungleichheiten auftreten.

 

Fazit

Die Auswirkungen von Datendiskriminierung können erheblich sein, insbesondere wenn sie in sensiblen Bereichen wie Kreditvergabe, Einstellungsentscheidungen, Strafjustiz oder Gesundheitswesen auftreten. Es ist wichtig, bewusst gegen Datendiskriminierung vorzugehen, ein gewisses Level an Transparenz in algorithmische Entscheidungsfindungsprozesse zu integrieren und somit sicherzustellen, dass Algorithmen möglichst fair und gerecht sind, unabhängig von den Merkmalen der analysierten Daten. Die Entwicklung und Implementierung von Maßnahmen zur Fairness in der KI sind aktive Forschungs- und Praxisbereiche, um Diskriminierung zu minimieren und ethisch verantwortungsbewusste KI-Systeme zu fördern.

Zurück zum Glossar
Datendiskriminierung
pfeil nach unten

Blogartikel

Dir fehlt ein Begriff in unserem Glossar? Schreib uns!
Kontakt aufnehmen
Assecor Kontakt - IT Dienstleister aus Berlin
Assecor Kontakt - IT Dienstleister aus Berlin
Assecor Linkedin - IT Unternehmen aus Berlin